Copyright
Getty Images

In der Analyse und Nachrichten in der britischen Presse über Fountain of Peace Betrieb, bei großer Größe des Betriebes, die Türkei militärische und wirtschaftliche Risiken können mit ernsthaften Kommentaren konfrontiert werden. Der Guardian-Autor Simon Tisdall beschrieb die Operation als "Erdogans größtes Glücksspiel", während der Nahost-Korrespondent Richard Spencer der Times bemerkte, dass die türkische Armee in einen unsichtbaren Konflikt verwickelt werden könnte.

Simon Tisdall, der außenpolitische Autor von Guardian, schreibt, dass Präsident Recep Tayyip Erdoğan, der die syrische Operation mit dem "grünen Licht" von US-Präsident Donald Trump in seinem Artikel "Syrischer Angriff könnte Erdogans größtes Glücksspiel sein" initiierte, vor einigen schwierigen Entscheidungen steht. .

Einige der Höhepunkte von Tisdalls Artikel sind:

"Bis jetzt, Erdogan, der sich einigen schwierigen Entscheidungen stellen will. Wie weit wird es gehen? Wer ist der Feind? Eine so große Operation kann aufrechterhalten werden? Dieses Risiko ist dem Politiker bekannt, das bisher größte Risiko einzugehen."

"Türkische Beamte, die besorgt sind, einen Bissen zu haben, den er nicht schlucken kann, sind damit beschäftigt, den Zweck der militärischen Intervention neu zu definieren. Arm Ibrahim Kalin, sagte CNN in einer Erklärung über die YPG ‚ist kein Akt gegen das kurdische Volk. wir haben kein Problem mit der Türkei Kurden haben. wir töten das kurdische Volk kämpfen wir mit einer terroristischen Organisation, die sie verfolgt,‚sagte er.‘

Tisdall glaubt, dass diese "plötzliche Veränderung" des türkischen öffentlichen Diskurses gegen die US-Öffentlichkeit auf Reaktionen aus Washington zurückzuführen war, nachdem Trump beschlossen hatte, Truppen abzuziehen. "Trump dürfte Erdogan grünes Licht gegeben haben, um die Aufmerksamkeit von den laufenden Ermittlungen gegen ihn abzuwenden.

Tisdall im Gebiet der Türkei Syrer, die Sicherheit des Installationsplans wird auch lenkt die Aufmerksamkeit auf einige Fragezeichen Geburt angelegt werden:

"Ibrahim Kalin behauptete auch, dass die Rückkehr der syrischen Flüchtlinge in ihr Land auf freiwilliger Basis erfolgen würde, aber niemand scheint diese Leute gefragt zu haben, und die Hilfsorganisationen sind in großen Zweifeln."

Erdogan steht vor dem Unbekannten

Nach Angaben von Tisdall ist Präsident Erdoğan, der seine Armeen nach Syrien entsandt hat, derzeit mit Unklarheiten konfrontiert.

„Einer von ihnen ist die Türkei Hinrichtung Kampf allein ışid'l und ob die Kapazitätssteuerung von ışidl Lagern durch die aktuellen Kurden geschützt zu liefern. Ankara bereits vorgeworfen, den Kampf gegen ışid'l in einigen Bereichen zu gefährden.“

"Wie alle anderen weiß Erdogan nicht, was Trump als nächstes tun wird. Dieselben Zweifel gelten für Russland."

"Es ist unklar, wie das türkische Volk, frustriert und überwältigt von wirtschaftlichen Problemen, diesen kostspieligen und endlosen Konflikt betrachten wird. Und wenn die humanitären Folgen der Operation so schwerwiegend sind, wie die Vereinten Nationen vorhersagen, weiß Erdogan, dass internationale Vorwürfe – und mögliche US- und EU-Vorwürfe Sanktionen – werden aufgedeckt. "

Aus all diesen Gründen geht Tisdall davon aus, dass Erdogan zunächst "vorsichtig" handeln wird.

"Erdogan könnte zunächst die syrischen Nationalarmee-Kämpfer im Feld einsetzen und sie aus der Luft unterstützen. US-Beamte erwarten keine massive Besetzung und sagen voraus, dass die ersten Schritte der Operation auf die Einrichtung von Kampfpunkten in Syrien beschränkt sein könnten."

Copyright
Getty Images

Zeiten: Eine Großoffensive ist ein endloser Angriff auf türkische Streitkräfte Kampf Sie können auch

Richard Spencer, Nahostkorrespondent der Times, schreibt in seiner Analyse, dass mehr als eine symbolische Operation greifbare Risiken für das Ansehen von Präsident Erdogan und das türkische Militär birgt.

Hier sind einige Zeilen aus Spencers Analyse:

"Die ersten Ziele scheinen Ras al Ayn und Tel Abyad zu sein. Dies sind historisch arabische Gebiete außerhalb des natürlichen Kontrollbereichs der YPG. Das US-Militär hat sich aus diesen beiden Städten zurückgezogen, nicht aus dem gesamten Grenzgebiet. zeigt, dass du bleiben willst. "

"Erdogan sagt jedoch, sein Ziel sei 30 km tief. Dies ist ein ehrgeiziges Ziel, das viele unbeantwortete Fragen aufwirft. Dies könnte bedeuten, dass mehr US-Truppen in den Süden ziehen und der größte Teil des Gebiets unter der Kontrolle des syrischen Regimes steht."

"Obwohl die türkische Armee einen signifikanten Vorteil in Bezug auf Ausrüstung und Luftstreitkräfte hat, sind die Kurden mit dem Guerillakrieg vertraut. Türkische Streitkräfte können leicht in einen Sumpf hineingezogen werden, in dem sie von der YPG ständig angegriffen werden."

Spencer erinnert sich daran, dass Trump Syrien komplett verlassen will und sagt, dass Erdogan versuchen könnte, sich bis nach Raqqa und Deyrezzor zu bewegen. "Dies könnte die türkische Armee zum Ziel des ISIS-Angriffs machen, der in der Region immer noch aktiv ist."

„Eine Operation dieser Größenordnung, die Türkei zu der größten und riskante Operation im Jahr 1974 kann seit der Invasion von Zypern. Zypern Invasion gab zu einem Konflikt Aufstieg gemacht werden kann nicht mit der Außenwelt Beziehungen aufgelöst und widerlegten Jahrzehnte der Türkei werden.“

„Syrien wird ein groß angelegter Angriff im Osten sein, die gleiche Bedrohung enthält Türkei wird Jahrzehnte dauern -. Und nicht-stationäre wie Zypern -. Auch in einem Konflikt beteiligt sein kann“

Copyright
Getty Images

Bildunterschrift

Erstellt Protest gegen die Türkei Syrien Operationen in Athen

FT: Kurzfristiger politischer Gewinn kann von wirtschaftlichen Schwierigkeiten überschattet werden

Die Financial Times (FT) schreibt, dass Präsident Erdoğan, der die syrische Operation gestartet hat, einer Reihe widersprüchlicher Interessen und Forderungen gegenübersteht.

"Einerseits hofft Erdogan, Millionen von Türken zufrieden zu stellen, die sich auf eine Operation gegen die syrischen Kurden freuen. Andererseits muss er sich durch die gemischten Botschaften von US-Präsident Trump zurechtfinden."

Im Gespräch mit FT sagte Soli Ozel, Erdogan müsse "zeigen, dass er Trumps Drohungen widerstehen könne, bevor er zu weit gehe", und erinnerte sich, dass Trump den Dollar mit einem einzigen Tweet in dem Vorfall mit Pastor Brunson auf 7,2 Dollar erhöht habe.

Laut FT erwarten die Experten, dass die ersten Phasen der Operation begrenzt sein werden.

Can Kasapoglu von der Economic and Foreign Policy Research Association (Edam) "Nach meinen Schätzungen können Landoperationen auf Tel Abyad und Ras al Ayn beschränkt sein", sagt er.

FT weist darauf hin, dass Erdogan die öffentliche Unterstützung durch die Operation erhöhen kann, und weist auf die langfristigen wirtschaftlichen Risiken hin.

"Wenn sich die Operation auf die Wirtschaft auswirken würde, die sich nach der letztjährigen Wechselkurskrise noch erholt, könnten diese kurzfristigen politischen Gewinne in den Schatten gestellt werden", schreibt FT.

Die Zeitung untersucht die wichtigen Eckpunkte des Kampfes der Kurden seit 1920, um ihre eigenen Staaten in einer separaten Tabelle zu etablieren. Türkei, Irak, Syrien und die Bevölkerung der Kurden im Iran verbreitet hat 30 Millionen gefunden und ist „der Staat nicht die größte ethnische Gruppe ist“, was darauf hinweist, dass FT Kurden „Berg der wir keine andere freundliche haben“ genannt erinnert mich an das Versprechen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here