Fußball Fußball – Weltgesundheitsorganisation und FIFA-Pressekonferenz – WHO-Hauptquartier, Genf, Schweiz – 4. Oktober 2019. Gesamtansicht eines Balls. REUTERS / Pierre Albouy

GENEVA (Reuters) – Fußball-Weltverband FIFA und Weltgesundheitsorganisation (WHO)

Die Agentur der Vereinten Nationen berät auch zu FIFA-Themen wie gesunde Ernährung, Lebensmittelsicherheit, Massenversammlungen und den mit Alkohol verbundenen Risiken.

FIFA-Präsident Gianni Infantino und WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus unterzeichneten die vierjährige Vereinbarung im WHO-Hauptquartier in Genf.

Infantino, dessen in Zürich ansässige Organisation 2015 aus einem großen Korruptionsskandal hervorging, erklärte, dass die FIFA und die WHO „natürliche Partner“ geworden seien.

Ameise Endlich wurde uns klar, dass wir eine soziale Mission in der FIFA hatten, eine soziale Mission, die wir ernst nehmen mussten und die wir verantwortungsbewusst übernehmen mussten “, sagte Infantino auf einer gemeinsamen Pressekonferenz.

Infantino wurde gefragt, ob der Deal zu einigen seiner Firmensponsoren führen könnte.

Natürlich machen Organisationen wie die von Ihnen erwähnten Mitsponsoren der FIFA, Coca-Cola und McDonalds, ebenfalls Fortschritte und Schritte. Die Welt ist nicht perfekt “, sagte er.

Die WHO setzt sich gegen Tabak sowie gegen übermäßige Aufnahme von Zucker und Nahrungsmitteln ein.

"Wir glauben, dass die globale Expertise der WHO mit der globalen Reichweite der FIFA in Einklang steht", sagte Ros Tedros.

Berichterstattung von Stephanie Nebehay; Schnitt von Toby Davis

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here