Robert Forster ist im Alter von 78 Jahren gestorben.

Der amerikanische Star, der an Hirnkrebs litt, verstarb nach kurzer Krankheit in seinem Haus in Los Angeles, so sein Publizist.

image:
Forster mit seiner 16-jährigen Frau Denise Grayson bei der Hollywood-Premiere von Once Upon A Time

Forster, ein bekannter Charakterdarsteller, spielte seit den 1960er Jahren, doch seine Karriere begann 1997 mit einer Aufwärtsbewegung Quentin Tarantino Besetzung ihn in seinem Film Jackie Brown.

Er erhielt später eine Oscar-Nominierung für die Rolle.

Sein erhöhtes Profil führte zu Rollen in Breaking Bad und seinem Spin-off El Camino, das am Tag seines Todes uraufgeführt wurde.

Co-Stars würdigten Forster in den sozialen Medien mit Bryan Cranston nannte ihn einen "schönen Mann und einen vollendeten Schauspieler".

Er fuhr fort: "Ich habe nie vergessen, wie freundlich und großzügig er war.

Sein Jackie Brown-Co-Star Samuel L Jackson hat getwittert, dass Forster "wirklich ein erstklassiger Act / Schauspieler" sei.

Geboren in Rochester, New York, Forster.

Er war nicht nur an der Show beteiligt, sondern heiratete auch die Studentin.

Nachdem er in einer Broadway-Produktion von 1965 gesehen wurde, wurde er für einen Studio-Vertrag verpflichtet und gab sein Filmdebüt in John Huston Reflections in a Golden Eye von 1967, in dem Marlon Brando und Elizabeth Taylor die Hauptrolle spielten.

Er scherzte später über seine frühe Karriere hoch und später "27 Jahre Einbruch".

In den 1970er und 1980er Jahren wirkte er in mehr als 100 Filmen mit, von denen viele B-Filme waren.

Er sagte, er habe viele Rollen aus der Not heraus übernommen und der Chicago Tribune davon erzählt.

"Jedes Mal, wenn es ein niedrigeres Niveau erreichte, dachte ich, ich könnte es tolerieren, ließ es fallen und dann noch etwas mehr. . "

Doch 1997 änderte sich alles, als Tarantino für seinen Krimi Jackie Brown die Rolle des Kautionsschuldners Max Cherry übernahm.

Forster war dem Regisseur aufgefallen, nachdem er erfolglos für Reservoir Dogs vorgesprochen hatte.

Forster schrieb später Tarantino sein Leben gut und sagte: "Er hat mir eine Karriere zurückgegeben und die letzten 14 Jahre waren fabelhaft."

Forster trat auch in viel bekannteren Filmen auf, darunter in David Lynchs Mulholland Drive, Me, Myself and Irene und The Descendants.

Im Fernsehen war er neben Breaking Bad und El Camino auch Teil des Twin Peaks-Revivals und spielte in einer Comedy-Rolle als Tim Allens Vater in Last Man Standing.

Forster wird später in diesem Jahr in der von Steven Spielberg produzierten Apple + Fantasy-Serie Amazing Stories zu sehen sein.

Er hinterlässt drei Töchter und eine letzte und seine 16-jährige Partnerin, die Schauspielerin Denise Grayson.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here